wgs21

So überwachen Wasserbehörden unsere Gewässer    

Das Verfahren wgs21 (Überwachung wassergefährdende Stoffe) unterstützt die Umweltverwaltung dabei, Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen wie vorgeschrieben regelmäßig zu überprüfen und festgestellte Mängel beseitigen zu lassen. Neben der Stammdatenverwaltung, Auswertungen und Vorgangsbearbeitung inklusive Terminkalender bietet wgs21 diverse Schnittstellen zu anderen Verfahren und Behörden.
wgs21 – besser für’s Gewässer

Entsprechen die Abfüllanlagen der neuen Tankstellen auch den Sicherheits-Vorschriften? Wann ist die erneute Begehung der Teichanlagen notwendig? Welche Gefährdung geht von der Trassenführung der Abwasserleitung für das Grundwasser aus? Wasserbehörden und Umweltämter müssen sehr genau im Blick halten, welche Gefährdungen unserem Trinkwasser drohen und entsprechend vorbeugen. Neben Fristen, geografischen Daten und geomorphologischen Informationen müssen die Experten auch umfangreiche Korrespondenz inklusive Bescheiden rechtssicher im Griff behalten.

Was bietet wgs21?

wgs21 unterstützt die Umweltverwaltung bei allen Aufgaben, die bei der Verwaltung von wassergefährdenden Stoffen anfallen: Von der regelmäßigen Prüfung über die Vorgangsbearbeitung bei der Mängelbeseitigung und Verwaltung von Prüfberichten bis hin zur Bescheid-Erstellung. Das Verfahren entlastet Behörden durch weitgehende Automatisation von zeitraubenden Routinearbeiten.
wgs21 unterstützt aber auch wirkungsvoll bei individuellen verwaltungsrechtlichen Vorgängen.

  • Entlastung von Routine, Konzentration auf Werte für Bürger

    Mit wgs21 lässt sich Korrespondenz mit Anlagenbetreibern und Prüfern einfach, schnell und sicher erledigen. Dabei spielt der Zustellweg keine Rolle. Textbausteine und rechtskonforme Vorlagen für Bescheide unterstützen die Sachbearbeiter. Da Fristen eine entscheidende Rolle für die amtlichen Aufgaben spielen, bietet wgs21 perfekte Unterstützung: Termine lassen sich ebenso wie Intervalle einrichten, die Erinnerung erfolgt dann automatisch für jeden notwendigen Schritt einzeln. Plausibilitätsprüfungen runden die Prozess-Unterstützung ab.

  • Papierarmes Büro und Sachverständigen-Schnittstelle

    Je eine Schnittstelle zu Geographischen Informationssystemen (GIS) sowie zu Dokumenten-management-Systemen (DMS) erlaubt den Datenimport. Spezifikationen lassen sich ebenso automatisch austauschen wie die Kennnummern des Umweltbundesamtes in Berlin. Weitere Import- und Exportmöglichkeiten erleichtern den Weg zum papierarmen Büro wirkungsvoll.

    Einzigartig, praktisch und beliebt: Die Sachverständigen-Schnittstelle zum Austausch von Prüfberichten mit Sachverständigen wie dem TÜV Hessen oder dem Anlagenprüfer Geopohl AG. Damit entfällt die zeitraubende und fehlerträchtige manuelle Erfassung von Prüfberichten.

  • Flächendeckend in Hessen im Einsatz

    24 der 26 hessischen Wasserbehörden – Landkreise und kreisfreie Städte – setzen wgs21 bereits ein. Außerdem nutzen derzeit schon acht Bezirksämter wgs21 im ASP-Betrieb. 
    Eine Kundenzufriedenheitsanalyse ergab zudem: 98,4 Prozent der Befragten möchten wgs21 langfristig weiter nutzen. Die Weiterempfehlungsrate liegt ebenfalls bei 98,4 Prozent. 

wgs21 – auf einen Blick
  • ebnet den Weg zum papierarmen Büro
  • bietet umfassende Unterstützung für Wasserbehörden
  • sorgt für effiziente und rechtssichere Prozesse, befreit von Routineaufgaben
  • automatisiert den Datenaustausch mit Sachverständigen und anderen Instanzen.
Brauchen Sie Hilfe?
Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne:
Gerne helfen wir Ihnen weiter
Fachbereichsleiter Vertrieb

Zuständig für:

GießenWiesbaden
Gerne helfen wir Ihnen weiter
Keine Ergebnisse gefunden.

Download