FundInfo

Das vernetzte Fundbüro

FundInfo unterstützt Kommunen bei der Fundsachenverwaltung: Die Lösung vernetzt Fundservice-Stellen wie Fundbüros oder die Polizei untereinander und mit den Bürgern. 

Bundesweit finden Fundsachen Eingang in eine zentrale Datenbank, was Finden und Verwaltung deutlich vereinfacht. Ohne Mehraufwand bieten Kommunen so optimalen Fundservice – immer aktuell und flächendeckend durch den FundInfo-Verbund.

FundInfo – das vernetzte Fundbüro

Geerbte Uhr, Geldbörse oder Schlüsselbund verloren? Fundbüros sind die erste Adresse, an die sich Bürger bei Verlust wenden – offline und online. Denn nach deutschem Recht ist der Finder einer Sache verpflichtet, den Fund gegenüber einer „zuständigen Behörde“ anzuzeigen und abzuliefern. (§ 965 BGB – https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__965.html). Zuständig ist in aller Regel das kommunale Fundbüro. Fundbüros sind nicht nur die erste Anlaufstelle für suchende Bürger, sondern sie sind auch Organisationszentrale für die gefundenen Sachen – von der Aufbewahrung, Aushändigung bis zur Versteigerung.

  • Was bietet FundInfo?

    FundInfo ist eine eGovernment-Lösung, die Verwaltungsangestellte und Bürgerbüros bei allen Prozessen in Fundservice-Stellen unterstützt und die Verwaltung von Fundsachen vereinfacht. Zugleich sorgt die Lösung für hohe Dienstleistungsqualität und überzeugenden Bürgerservice. Fundinfo besteht aus zwei Kernkomponenten: der Fundsachenverwaltung und Bürgersuche ineinem Informationsverbund vernetzt.

  • Fundsachenverwaltung

    Die Fundsachenverwaltung von FundInfo gibt Verwaltungsexperten ein komfortables Werkzeug an die Hand, um Fundstücke und Verluste vom Eingang bis zur Erledigung effizient zu bearbeiten. Das beginnt mit der Erfassung via selbsterklärender Masken über den Abgleich von Fund und Verlust, Gebührenberechnung bis zur Rückgabe oder Versteigerung. Im Archiv stehen die Vorgänge anschließend für Recherchen, Auswertungen und Berichte bis zum definierten Löschdatum bereit. Dank integrierter Terminverwaltung lassen sich Fristen präzise einhalten. Rechtssichere Textbausteine erleichtern die Korrespondenz und lassen sich  auch in Microsoft Office-Anwendungen nutzen.

  • Bürgersuche

    Mit der Komponente Bürgersuche stellen Fundservice-Stellen ihren Service als digitalen Bürgerservice bereit: Via Internet können Bürger nach verlorenen Sachen recherchieren oder online Verlustmeldungen aufgeben. Fundbüros können zudem Versteigerungen oder Verkäufe online anzeigen. Die Bürgersuche lässt sich nahtlos in das jeweilige kommunale Informationsportal und sein Layout einbinden. Guter Bürgerservice erhöht die Bürger Kommune-Bindung und reduziert den Arbeitsaufwand in den Fundbüros, denn viele Fragen lassen sich rund um die Uhr an PC oder Smartphone klären. Damit wird mancher Gang ins Fundbüro überflüssig.

  • Informationsverbund: Flächendeckende Recherche rund um die Uhr

    Meistens kann man nur vermuten, wo man eine Sache verloren hat. Hier setzt FundInfo an, denn die Lösung vernetzt nicht nur Bürger und Behörden, sondern auchdie Fundservicestellen untereinander. Über die Fundbüros hinaus verbindet FundInfo weitere Fundservicestellen etwa von Polizei, , Kaufhäusern, Freizeitparks oder Verkehrsbetrieben zu einem gemeindeübergreifenden  Informationsverbund. Das Herzstück ist eine zentrale Datenbank, auf die alle Anwender – von der Nordsee bis an den Bodensee zugreifen. Der Clou: Verlorene Sachen lassen sich ortsunabhängig und bundesweit suchen. In welchem Fundbüro sollte der Kurierfahrer auch anfragen, der letzte Woche seine geerbte Uhr auf der Strecke Frankfurt-Kassel-Hamburg verloren hat?

  • Frisch aus dem Rechenzentrum

    Die zentrale Fund-Datenbank wird zentral bei der Kommunalen Informationsverarbeitung Baden-Franken verarbeitet und unterliegt höchsten Sicherheitsstandards. Die Bereitstellung erfolgt als Software-as-a-Service (SaaS): Während FundInfo sicher und für Anwender wartungsfrei im Rechenzentrum ausgeführt wird, arbeiten die Verwaltungsprofis via Browser mit FundInfo.

In Deutschland setzen rund 700 Städte und Gemeinden, Verkehrsbetriebe, Freizeitparks und andere Fundservicestellen FundInfo ein. In Hessen gehören dazu Städte wie Wiesbaden oder Darmstadt sowie Kommunen und Gemeinden wie Groß-Umstadt, Weiterstadt, Künzell, Brensbach oder Reichelsheim/Odenwald.


FundInfo – auf einen Blick
  • sorgt für effiziente Fundsachenverwaltung – analog und digital
  • garantiert Zufriedenheit der Bürger dank Top-Services
  • erlaubt bundesweites Auffinden von Fundsachen
  • vereinfacht Verwaltungsprozesse in Fundservicestellen
  • setzt konsequent höchste Datenschutz- und Datensicherheitsstandards ein
  • wird wartungsfrei als Software-as-a-Service (SaaS) bereitgestellt.
Brauchen Sie Hilfe?
Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne:
Gerne helfen wir Ihnen weiter
Fachbereichsleiter Vertrieb

Zuständig für:

GießenWiesbaden
Gerne helfen wir Ihnen weiter
Keine Ergebnisse gefunden.