elektronische Mitteilungen nach XPersonenstand - im Standesamt bewegt sich was

 

Nach der flächendeckenden Einführung der elektronischen Personenstandsregister ePR21 in mehr als 330 hessischen Standesämtern, setzt die ekom21 nun einen weiteren Meilenstein des Personenstandsrechtsreformgesetzes vom 23.02.2007 um.
Ab 01.03.2011 können die etwa 350 hessischen Standesämter und Bielefeld, die das Fachverfahren AutiSta im sog. ASP-Betrieb einsetzen, die elektronische Datenübermittlung nach XPersonenstand durchführen. In den drei Geschäftsstellen der ekom21 wurden in zehn Veranstaltungen insgesamt fast 400 Standesbeamtinnen und Standesbeamten über die Neuerungen informiert.


Zunächst einmal beginnen die hessischen Standesämter damit, die ersten Mitteilungen innerhalb Hessens zu verschicken. Wenn die weiteren technischen Voraussetzungen wie die Einrichtung der Dienste im DVDV (Deutsches Verwaltungsdiensteverzeichnis) und die Implementierung der sog. XTA-Schnittstelle in den Fachverfahren erfolgt ist, können die Mitteilungen dann auch tatsächlich bundesweit versendet werden. Bis dahin ist Hessen, wie schon mit der Einführung von ePR21, bundesweit führend beim Einsatz der neuen Technologien.