​ekom21 unterstützt die Clowndoktoren

 

„Spenden statt schenken“, lautet das Motto der ekom21 zur Weihnachtszeit. Auf Präsente an Kunden und Partner werden verzichtet und stattdessen humanitäre Projekte gefördert. So unterstützt die ekom21 schon seit vielen Jahren wohltätige Initiativen auf regionaler und internationaler Ebene.


ekom21-Geschäftsführer Bertram Huke und Ulrich Künkel mit dem Spendenscheck

Dieses Jahr geht die Spende an die Clowndoktoren e.V. in Wiesbaden. Der Name ist Programm: Clowns, als Ärzte verkleidet, sorgen in Krankenhäusern für jede Menge Spaß bei den jüngsten Patienten und lassen sie Ängste, Schmerzen und den tristen Klinikalltag vergessen. In skurriler Verkleidung, mit atypischen Geräten und stets bester Laune toben sie durch die Zimmer und heitern ihr Publikum auf.

In zwölf Kinderkrankenhäusern im Rhein-Main-Gebiet und der Pfalz sind die Clowndoktoren derzeit unterwegs: Wiesbaden, Bad Kreuznach, Offenbach, Darmstadt, Rüsselsheim, Gießen, Marburg, Kaiserslautern, Höchst und in vier weiteren Krankenhäusern in Frankfurt, im Kinderhospiz – aber auch in acht Altenheimen.


Die Clowndoktoren bei der „Visite“ (© Michael Euler)

„Lachen ist eben doch die beste Medizin“, bestätigen die ekom21-Geschäftsführer Bertram Huke und Ulrich Künkel. „Die Clowndoktoren leisten eine wertvolle Arbeit in einem Bereich, der höchst emotionell besetzt ist und helfen mit ihrem Humor nicht nur den Patienten – ob alt oder jung – in ihrer schwierigen Situation, sondern auch den Ärzten, bei ihrer herausragenden Aufgabe“, so Bertram Huke. Ulrich Künkel ergänzt: „Wir hoffen, dass viele unserer Leser auf die Clowndoktoren aufmerksam werden und es uns gleich tun – nämlich einfach ein Lachen verschenken“.