​Rechnungsworkflow auf Erfolgskurs
rw21-Veranstaltungen sehr gefragt

 

Der Rechnungsworkflow rw21 ist mittlerweile bei rund 40 Kommunen im Einsatz. Die ersten Kundenhatten sich bereits im Jahr 2011 für den Einsatz des Verfahrens entschieden. Daher war nun es an der Zeit, die gesammelten Erfahrungen im Rahmen eines ersten Anwendertreffens auszutauschen.

Rückblick und Ausblick
Am 15.07.2015 traf sich die rw21-Anwendergemeinde in der ekom21-Geschäftsstelle Gießen. Gemeinsam mit der Firma Lorenz Orga-Systeme wurde eine umfangreiche und interessante Agenda zusammengestellt.
Der erste Programmpunkt befasste sich mit dem Thema „Rückblick und Ausblick“, denn in fast fünf Jahren hat sich viel getan. Mit jedem neuen Anwender wuchsen die Anforderungen an die Software und immer neue Wünsche wurden an die ekom21 und ihren Partner Lorenz herangetragen – und letztendlich auch umgesetzt. Dass dies auch so bleiben wird, wurde bei der Vorstellung der Roadmap und den geplanten Inhalten künftiger Updates deutlich.

Große Resonanz: Die rw21-Veranstaltungen
Erleichterte Bearbeitung
Direkt im Anschluss wurde ein Thema behandelt, das für die zukünftige digitale Rechnungsbearbeitung von erheblichem Nutzen sein wird. Mit den Worten „Ich möchte Ihnen jetzt etwas vom FeRD erzählen“ startete Michael Gertges, Geschäftsführer der Lorenz Orga-Systeme, seinen Vortrag. Bei ZUGFeRD (Zentraler User Guide des Forums elektronische Rechnung Deutschland) handelt es sich um ein standardisiertes Datenformat, das eine automatisierte Erfassung der in der Rechnung enthaltenen Daten ermöglicht. „Die Rechnungen werden vom Lieferanten im entsprechenden Datenformat geliefert, in rw21 importiert und müssen dort lediglich noch kontiert, freigegeben und angeordnet werden“ erklärte Gertges. Abgerundet wurde sein Vortrag mit einer kurzen Präsentation eines Praxisbeispiels.

Tricks und Kniffe
Der letzte Programmpunkt widmete sich voll und ganz dem Thema „Tricks und Kniffe in rw21“. Friso Dirksen (Lorenz Orga-Systeme) und Peter Kohaupt (ekom21) demonstrierten anschaulich viele Funktionen und Möglichkeiten, die bei der täglichen Arbeit sehr hilfreich sein können. Hier konnte auch so manch „altem Hasen“ noch die eine oder andere Besonderheit gezeigt werden.
Was bei einem solchen Anwendertreffen nicht zu kurz kommen darf, sind die Gespräche zwischen den einzelnen Anwendern sowie der Firma Lorenz und der ekom21. Wir freuen uns, dass diese Möglichkeit so gut angenommen und genutzt wurde.

Fortsetzung gewünscht
Die Teilnehmer beurteilten das erste rw21-Anwendertreffen „durchweg positiv“ und regten an, dieses ab sofort regelmäßig stattfinden zu lassen.
Diesem Wunsch wird die ekom21 gerne nachkommen. Themen für das nächste Anwendertreffen sind schon in Vorbereitung.

Nach dem großartigen Erfolg des ersten Anwendertreffens und weil immer mehr Verwaltungen die Vorteile der digitalen Rechnungsbearbeitung erkennen, wurde direkt eine Woche später eine Informationsveranstaltung in Gießen für Interessenten durchgeführt.

Warum rw21?
Welche Vorteile bringt die papierlose Belegbearbeitung? Wie sieht die Software aus? Alle diese Fragen und noch mehr wurden von Christian Koch (Lorenz Orga-Systeme) und Thomas Ellenberger (ekom21) den über 40 Teilnehmern aus 23 Kommunen ausführlich beantwortet.

Natürlich wollten die Teilnehmer rw21 „live“ erleben und daher folgte direkt im Anschluss an den theoretischen Teil eine Präsentation der Software, in der die wesentlichsten Funktionalitäten erläutert wurden. Ein besonderes Interesse galt dem letzten Programmpunkt des Tages, dem Praxisvortrag von Stefanie Brüning (Stadt Usingen).

Im Rahmen einer Interkommunalen Zusammenarbeit haben nämlich die Städte Usingen und Neu-Anspach den Rechnungsworkflow im Juni 2013 eingeführt. Stefanie Brüning stellte den Ablauf der Softwareeinführung anschaulich dar und schilderte die Vorbereitungen innerhalb der Kommunen. „Binden Sie Ihre Abteilungen rechtzeitig ein“, riet sie. Der Vortrag aus Sicht der Kommune war für die Teilnehmer sehr spannend und eröffnete den einen oder anderen Denkanstoß.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, stehen Ihnen die ekom21-Mitarbeiter Peter Kohaupt und Thomas Ellenberger unter der eMail-Adresse rw21-support@ekom21.de gerne zur Verfügung. Bitte sprechen Sie auch die Ihnen bekannten Kommunalberater an.