​Qualitätsmanagement ausgeweitet

 

Die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2015 im Fachbereich Print Services wurde bereits Ende 2016 erfolgreich abgeschlossen. Dabei wollte man es aber nicht bewenden lassen. Also hat sich der Unternehmensbereich IT-Operations in 2017 angestrengt, das Qualitätsmanagementsystem auf weitere Bereiche auszudehnen. Der Erfolg dieser Anstrengungen wurde der ekom21 kurz vor Weihnachten durch ein Zertifikat bescheinigt.
 

Der Auditor Gregor Pitikaris (CertEuropA GmbH, Bildmitte) übergibt das Zertifikat an die ekom21-Geschäftsführer Bertram Huke (links) und Ulrich Künkel (rechts)

Erweiterter Anwendungsbereich
In das Zertifikat einbezogen sind nun vier Fachbereiche des Unternehmensbereichs IT-Operations:

  • FB 21 – Produktion:
    „Steuerung und Sicherstellung der Verfügbarkeit aller zentral betreuten Systeme“
  • FB 22 – Print Services:
    „Verarbeitung von elektronisch bereitgestellten Druckdaten aus den internen Zentralrechnerverfahren heraus oder für elektronisch angelieferte Druckdaten“
  • FB 25 - Command Center:
    „Überwachung von IT-Anwendungen und IT-Infrastruktur“
  • FB 27 - IT-Produkte:
    „Beratung und Vertrieb von Hardware und Standardsoftware sowie Drucker-Verbrauchsmaterialien“

Durch diese Erweiterung ist der Anwendungsbereich der Norm DIN EN ISO 9001:2015 nun auch auf alle drei Geschäftsstellen ausgedehnt.

Viel Arbeit investiert
Das Einführungsteam, die Führungskräfte und besonders die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten viel zu tun, das gesteckte Ziel zu erreichen. So wurden zunächst alle Arbeitsabläufe (Prozesse) dokumentiert und analysiert, Arbeits- und Verfahrensanweisungen erstellt oder überarbeitet, die neuen Regelungen gelebt und deren Einhaltung geprüft. Natürlich waren dazu auch Schulungen notwendig, diese konnten aufgrund entsprechender Expertise mit eigenen Kräften durchgeführt werden.

Da die ekom21 über einen zertifizierten internen Auditor für Qualitätsmanagementsysteme verfügt, wurde im Rahmen interner Audits für jeden Bereich geprüft, ob er für das externe Audit gut vorbereitet ist und das Zertifikat erhalten kann. Was dabei an Verbesserungspotenzial erkannt wurde, ging sofort in die Umsetzung oder wurde in eine Maßnahmenplanung aufgenommen.

Externes Audit bescheinigt Übereinstimmung mit ISO 9001
Die bei der Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DakkS) akkreditierte Zertifizierungsstelle CertEuropA GmbH führte das externe Audit Mitte November durch.
Schon im Abschlussgespräch wurde vom externen Auditor signalisiert, dass das nun ausgeweitete Qualitätsmanagementsystem den Anforderungen der ISO 9001 gerecht wird.
Besonders gefreut haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darüber, dass der Auditor die „hohe Prozesssicherheit“ ausdrücklich hervorhob und die ekom21 auf einem guten Weg sei, die weitere Ausdehnung erfolgreich zu meistern.

Zertifikat kein Selbstzweck
Mit dem nun ausgeweiteten Zertifikat versetzt sich die ekom21 in die Lage, an einer höheren Zahl von Ausschreibungen teilzunehmen.
Denn ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem ist bereits heute häufig ein Muss- bzw. A-Kriterium für die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen.
Weiter profitiert die ekom21 intern durch die höhere Transparenz der Prozesse sowie die Etablierung eines Systems zur laufenden Verbesserung und Optimierung.  
 
Kundenvertrauen und erhöhte Kundenzufriedenheit
Die Erwartungen der Kunden an die von der ekom21 angebotenen Dienstleistungen steigen beständig.
Ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 unterstützt den Unternehmensbereich IT-Operations dabei, sich selbst, seine Mitarbeiter und seine IT-Services weiter zu entwickeln, um auch in der Zukunft eine noch größere  Kundenzufriedenheit zu erzielen.