HSGB-Präsident informiert sich bei ekom21

 

Am 21. September 2016 fand in Wetzlar die Mitgliederversammlung 2016 des Hessischen Städte- und Gemeindebundes statt. 
Der neu gewählte Präsident, Harald Semler, Bürgermeister der Stadt Wetzlar, informierte sich im Rahmen einer Ausstellung über das Leistungsangebot der ekom21. Insbesondere interessierte sich Semler für die technischen Möglichkeiten eines effizienten eGovernments. 
ekom21-Geschäftsführer Bertram Huke stellte dem neuen Präsidenten des HSGB die innovative und modular strukturierte eGovernment-Plattform „civento“ vor.

ekom21-Geschäftsführer Bertram Huke und ekom21-Mitarbeiter Sven Herbert stellen
Harald Semler die eGovernment-Plattform „civento“ vor (v.l.n.r.).
 
civento besteht aus mehreren Modulen, mit denen der Kommune eine durchgängig elektronische Vorgangsbearbeitung ermöglicht wird. Die ekom21 hat bereits zahlreiche automatisierte Abläufe für ihre Kunden entwickelt, wie beispielsweise komplexe Lösungen für das Bürgerbüro, Amt für Sport und Kultur, Hauptamt, Amt für Finanzen, Standesamt, Gewerbe- und Ordnungsamt, Friedhofswesen und Umweltamt. 
Nahezu alle von der Verwaltung angebotenen Leistungen können online angeboten und durch den Bürger barrierefrei beantragt werden. Durch die medienbruchfreie Verarbeitung werden die Prozesse einfacher und schneller. 
Das alles kann der Bürger rund um die Uhr, außerhalb der Öffnungszeiten seiner Kommune und vom heimischen PC aus nutzen. Mit civento wird also exakt der Service angeboten, den Bürger und Verwaltung von einer modernen Kommunikationslösung erwarten. 
Semler zeigte sich beeindruckt vom Entwicklungsstand der eGovernment-Plattform.