​free-key – sicheres WLAN für alle

 

Langjährige Erfahrung, kompetente Beratung, kundenorientierter Service und höchstmögliche Sicherheit – darauf vertrauen die Kunden der ekom21 seit mehr als 45 Jahren. Um auf die individuellen Bedürfnisse eingehen zu können, wird laufend am Ausbau der Lösungen und Leistungen gearbeitet. Dazu gehört auch der Zusammenschluss mit starken Partnern, um mit gebündelter Kraft optimale Dienstleistungen anbieten zu können.

Im Bereich der WLAN-Lösungen für den öffentlichen Bereich setzen wir auf „free-key“ – ein innovatives Produkt aus österreichischem Hause. Die Kooperation mit der Gründerfirma, der IT-Innerebner GmbH aus Innsbruck, mit einer Betriebsstätte in Stuttgart, wurde im Juni 2015 geschlossen.

Beim Thema „frei zugängliches WLAN“ stehen meist die Sicherheit im Netz und das Haftungsrisiko im Fokus.  „free-key“ kann diesbezüglich besonders punkten – ein eigens entwickelter Content Filter sperrt unerwünschte sowie potenziell gefährliche Seiten im Netz und garantiert sicheres Surfvergnügen, besonders auch für Minderjährige. Außerdem übernimmt die IT-Innerebner GmbH die komplette Haftung bei Missbrauch und im Falle von Abmahnungen.

Stichwort hierbei ist die sogenannte „Störerhaftung“. In der Begründung der am 21. Juli 2016 erlassenen Änderung des Telemediengesetzes werden Betreiber von WLAN-Netzen in Haftungfragen den Providern gleichgestellt und genießen ein weitgehendes „Haftungsprivileg“. Allerdings wurde diese Regelung nicht im Gesetz selbst aufgenommen, sondern in Form eines Hinweises in der Begründung des Gesetzestextes. Eine ausdrückliche Freistellung im Gesetz selbst ist nicht erfolgt, die Begründung z.B. für Gerichte nicht bindend. Es bleiben Rechtsunsicherheit für Betreiber und das Risiko, dass die Verwaltung bei Missbrauchsfällen durch Nutzer sich mit Ermittlungsbehörden, Abmahnanwälten und weiteren Anspruchsstellern rechtlich auseinandersetzen muss, und das zunächst völlig unabhängig von eventuellen Haftungsansprüchen. Free-Key Kunden können sich hier entspannt zurücklehnen, denn für die Firma Innerebner ist der professionelle Umgang mit solchen Anfragen Routine, die Verwaltung selbst hat damit nichts zu tun.

Ein professionelles System bei dem entsprechende Vorkehrungen getroffen werden und für die Bereitstellung der notwendigen Daten gesorgt wird, wird sich in jedem Fall auszahlen.

Auch in Sachen Finanzierung überzeugt das Produkt und nutzt eine Finanzierungsmöglichkeit, die im Internet weit verbreitet ist. Über Werbeschaltungen, die gezielt auch lokalen Anbieter anspricht, werden Investitionen und Betriebskosten weitgehend finanziert. Mit diesem Konzept können auch sehr kleine Kommunen ein offenes WLAN anbieten.

Gemeinsame WLAN-Projekte wurden zum Beispiel in der Gemeinde Biblis, der Gemeinde Löhnberg und im Landkreis Bad-Hersfeld umgesetzt. Auch die Stadt Bad Nauheim hat sich für „free-key“ entschieden. Mehrere Hotspots sind bereits in der Parkstraße und am Aliceplatz in Betrieb. Folgen werden unter anderem die Tourist Info, die Trinkkuranlage und Teile der Karl-, Reinhard- und Kurstraße.

Für Flüchtlingsunterkünfte stellt „free-key“ eine individuell gestaltete Lösung zur Verfügung – in Rüsselsheim wurden beispielsweise vier Wohnblöcke mit diesem WLAN ausgestattet. Asylwerbern wird so die Kontaktaufnahme mit der Heimat ermöglicht und das Zurechtfinden in der neuen Umgebung erleichtert.

Die steigende Nachfrage an dieser Lösung des freien WLAN macht deutlich, wie sehr sich die Kunden der ekom21 an den geänderten Anforderungen ihrer Bürgerinnen und Bürger orientieren.

Die ekom21 ist sich sicher, mit der Firma IT-Innerebner GmbH genau den richtigen Partner für ein stabiles, kostengünstiges und dennoch sicheres WLAN gefunden zu haben.

Bei konkretem Interesse oder weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an

Armin Merle
eMail: Armin.Merle@ekom21.de