​LaDiVA um professionelle Dokumentenarchivierung erweitert!

 

LaDiVA, die Softwarelösung zur Verwaltung im Ausländerwesen, ist um ein bedeutendes und sehr sinnvolles Modul ergänzt worden. Mit LaDiVA-dms21 steht den Ausländerbehörden nun ein Dokumentenarchivierungssystem zu Seite, dass die Fülle an Dokumenten, die in der Behörde beim Bearbeiten der Belange ausländischer Mitbürger anfallen, effizient katalogisieren kann.

LaDiVA-dms21 verfügt über eine sehr anwenderfreundliche Navigation und Strukturierung, die den Archivierungsvorgang nicht nur erheblich erleichtert, sondern auch das Auffinden bestimmter Akten und Dokumente beschleunigt.

dms_ladiva.jpg

Nicht selten umfassen Akten im Ausländerwesen mehrere hundert Seiten. Von Zeugnissen, über Aufenthaltsgenehmigung, Arbeitserlaubnis und Einbürgerungsantrag u.v.m. muss ordnungsgemäß, versehen mit gesetzlichen Fristen, von der behördlichen Stelle verwahrt werden.

Mit der perfekt auf die Bedürfnisse der Praxis zugeschnittenen Anwendung wurde eine komfortable Schnittstelle zwischen dem Fachverfahren und dem schon für andere Verwaltungsaspekte sehr  erfolgreichen Dokumenten-Management-System dms21 geschaffen. Zudem ist LaDiVA-dms21 direkt in das Mailsystem integriert. Ohne Umwege können per eMail eingehende Dokumente abgelegt und solche auch wieder versendet werden. Die Vorgangsbearbeitung erfolgt wie gewohnt im Fachverfahren.
 
Uwe Pott, verantwortlicher Leiter für eGovernment und Dokumentenmanagement bei der ekom21 freut sich dementsprechend über dieses erfolgsversprechende und anwendungsfreundliche Add-On für LaDiVA: „Mit LaDiVA-dms21 geben wir unseren Kunden und Anwendern nicht nur ein Werkzeug an die Hand, um gesetzliche Vorgaben konform zu erfüllen, es trägt auch zu mehr Komfort und Effizienz im Ausländerwesen bei. Grundvoraussetzungen um den Mitarbeitern in der Behörde mehr Zeit für Bürgernähe einzuräumen und komplexe Sachverhalte professionell archivieren und auffinden zu können!“

Wen Sie mehr über LaDiVA erfahren möchten, lesen Sie den ausführlichen Artikel in der einfo21, Ausgabe 4/2012.