BMVI interessiert sich für i-kfz

 

Auch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) war heute (23.03.2017) am Stand der ekom21 und interessierte sich für das ekom21-eigene i-kfz-Portal. Mit dieser Lösung kann die Beantragung der Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges über das Internet erfolgen.
Timo Kohl und Stephan Gscheidle (v.r.) im Beratungsgespräch
Das Portal der ekom21 führt den Bürger sicher Schritt für Schritt durch die Beantragung der Abmeldung: Zunächst erfolgt die Identifizierung mittels des neuen Personalausweises. Anschließend gibt der Fahrzeughalter das Kennzeichen seines Fahrzeuges ein und rubbelt in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 den Sicherheitscode frei. Diesen siebenstelligen Code gibt er auf der Portalseite ein. Danach muss auf dem vorderen und hinteren Kennzeichen ein Feld auf der Stempelplakette freigerubbelt werden; auch hier befinden sich Codes, die der Bürger im Portal erfasst.
Die Bezahlung der Gebühr erfolgt bargeldlos über ePayment; die ekom21 hat hierfür die gängigsten Bezahlsysteme in ihre Lösung integriert.
Die ekom21 präsentiert ihre Lösungen auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Hessen in Halle 7, Stand E 47.