​Beuth informiert sich über KDLZ CS 

 

Bei seinem CeBIT-Rundgang am heutigen ersten Messetag stattete der hessische Innenminister, Peter Beuth, auch dem Arbeitsplatz des Kommunalen Dienstleistungszentrums Cybersicherheit (KDLZ CS) am Stand des IT-Planungsrates einen Besuch ab.  
Innenminister Peter Beuth und Markus Wiegand
Markus Wiegand, Leiter Kompetenzzentrum Cybersicherheit des Landes Hessen, und Bastian Schäfer von der ekom21 gaben dem Innenminister einen aktuellen Stand zum KDLZ CS.  
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine gemeinsame Initiative des Landes Hessen, der hessischen kommunalen Spitzenverbände und der ekom21. Die von Peter Beuth initiierte und im Januar 2016 ins Leben gerufene Einrichtung berät die hessischen Kommunalverwaltungen in Fragen der Cybersicherheit. Fachlich und personell liegt die Ausführung bei der ekom21. Ziel des KDLZ CS ist es, die Informationssicherheit in Kommunen zu erhöhen und die Verwaltungen gleichzeitig auf zu erwartende gesetzliche Vorgaben bei der IT-Sicherheit vorzubereiten. Das KDLZ CS stellt dazu ein breites Portfolio an Beratungsleistungen, Analyseinstrumenten, Schulungen und Softwarelösungen bereit. 
Bereits 160 Kommunalverwaltungen nehmen die Dienstleistungen des KDLZ CS in Anspruch. 
Die ekom21 präsentiert ihre Lösungen auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Hessen in Halle 7, Stand E 47.