Schwalm-Eder-Kreis umgestellt

 

Als einer der ekom21-Pilotkunden für „newsystem 7“ hat auch der Schwalm-Eder-Kreis auf das neue Finanzwesen umgestellt. Zu den Erfahrungen beim Umstieg äußert sich Rainer Fritsch, Fachbereichsleiter Finanzen des Schwalm-Eder-Kreises:

„Dem Schwalm-Eder-Kreis stand von Juni bis Ende September 2015 für Testzwecke ein Mandant newsystem 7 zur Verfügung. Nach einer eintägigen Schulung wurden die neuen Funktionalitäten in umfangreichen Tests durch Kämmerei und Kasse auf Herz und Nieren geprüft. Aufgetretene Probleme wurden in der Testversion durch die ekom21 gelöst oder dem Software-Hersteller Infoma zur entsprechenden Programmierung zugeleitet. Soweit möglich, sind die Änderungswünsche in die Version 15.1.1.1 eingeflossen, mit der auch Ende September 2015 der Umstieg aus der Testphase in das Produktivsystem erfolgte.


Das Projektteam beim Schwalm-Eder-Kreis (v.l.n.r.): Agnes Meise (Kassenleiterin), Monika Parnitzke (stv. Fachbereichsleiterin Finanzen), Rainer Fritsch (Fachbereichsleiter Finanzen) und Regina Püschel (Arbeitsgruppenleiterin KLR)
Mit dem Echtbetrieb, der grundsätzlich reibungslos funktionierte, haben sich in einigen Bereichen Probleme eingestellt, die im Testbetrieb so nicht erkannt werden konnten. Als Beispiel sei auf den Druck von Verkaufsrechnungen (Kurzrechnungen) im Stapel verwiesen. Hier wurde bei umfangreichen Drucken ein Arbeitsspeicher überlastet, was dazu führte, dass die Reaktionszeit der Software äußerst träge war. Dieses Problem konnte kurzfristig durch eine neue Programmierung der ekom21 gelöst werden. 
Insgesamt lässt sich feststellen, dass der Umstieg nahezu problemlos verlaufen ist und das Projektteam der ekom21 sowohl in der Testphase als auch in der heißen Phase der Umstellung auf den Echtbetrieb ständig erreichbar war und eine sehr gute Unterstützungsarbeit geleistet hat“.