​Prognosen und Vergleiche mit Hilfe von kompass21 

 

Die Universitätsstadt Gießen zählt rund 80.000 Einwohner und ist damit die siebtgrößte Stadt im Bundesland Hessen. Seit Mitte dieses Jahres hat der ekom21-Partnerkunde das Analyse- und Steuerungssystem (BI) von INFOMA® im Einsatz.

Mit dieser Lösung werden durch das zentrale Controlling unter anderem pro Quartal Prognosen auf das Jahresendergebnis pro Kostenträger und je Teilhaushalt erstellt. Darüber hinaus wird die Anwendung für zahlreiche ad hoc Auswertungen eingesetzt.

Diese Prognosewerte werden in einem Abweichungsbericht mit den tatsächlichen Ist- und Planwerten sowie zusätzlich mit den vom System maschinell ermittelten Hochrechnungen verglichen.
Diese maschinell ermittelten Prognosewerte errechnen sich nach verschiedenen mathematischen Verfahren auf Basis des Buchungsbestands aus früheren Jahren.

Bisher konnten hier nur Durchschnittsberechnungen in Excel-Dateien herangezogen werden, die z. B. saisonal bedingte Schwankungen nicht berücksichtigen konnten.

Ebenfalls entfällt nun die bisher notwendige, zeitaufwändige Aufbereitung von Excel-Dateien zur Darstellung der Prognosen auf verschiedenen Aggregationsebenen für die Führungsebene.

Ein weiterer Aspekt für die Verwendung der Prognosefunktion ist es, zukünftig direkt im System auf die Prognosewerte der Vorjahre zurückgreifen zu können und hier Abweichungen ebenfalls grafisch unterstützt in einem Arbeitsgang zu erkennen.