Gemeinsam gegen Cyberkriminalität

 

Die ekom21 und die SparkassenVersicherung kooperieren – hessische Kommunen können davon ab sofort profitieren.
Die SV Kommunal GmbH, eine Tochter der SV SparkassenVersicherung, bietet ihren kommunalen Kunden als neuestes Produkt eine Versicherung gegen Schäden an, die durch Cyberattacken verursacht werden. In jüngerer Vergangenheit wurden immer häufiger auch kommunale Einrichtungen und Verwaltungen Opfer von kriminellen Aktivitäten aus dem Internet. Damit stieg auch deren Nachfrage nach einem entsprechenden Versicherungsschutz zur Regulierung der Folgeschäden.
IMG_0932a550.png
Andreas Pittner (SparkassenVersicherung), Bertram Huke (ekom21) und Andreas Güttler (SparkassenVersicherung) bei der Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.)
Im Projekt „Kommunales Dienstleistungszentrum Cybersicherheit – KDLZ-CS“ ist ekom21 gemeinsam mit dem Land Hessen angetreten, um insbesondere kleine und mittlere Kommunen, die häufig nicht über eine eigenständige IT-Abteilung verfügen, in Sachen Informationssicherheit fit zu machen, damit Cyberattacken möglichst gar nicht erst erfolgreich sind. Dieses Angebot wird sehr gut angenommen und stößt auf landesweite Resonanz.
Beratung und Dienstleistungen für hessische Kommunen zur Steigerung der Informationssicherheit einerseits und eine Versicherungsangebot für den Fall, dass trotz aller getroffenen Vorsichtsmaßnahmen eine Cyberattacke Schäden verursacht, andererseits – da liegt es nahe, dass sich SV Kommunal und ekom21 abstimmen, um in einer Kooperation wirkungsvolle Angebote für die hessischen Kommunen bereit zu stellen. Beide Institutionen werden von Kommunen getragen und arbeiten seit Jahrzehnten ebenso vertrauensvoll wie erfolgreich mit diesen zusammen.
Vor diesem Hintergrund wurde jüngst eine entsprechende Vereinbarung zur Zusammenarbeit beider Unternehmen durch die Geschäftsführer geschlossen. Bertram Huke (ekom21-KGRZ Hessen) sowie Andreas Pittner und Andreas Güttler (SparkassenVersicherung / SV Kommunal GmbH) äußerten sich bei der Unterzeichnung zuversichtlich, dass davon die hessischen Kommunen profitieren werden.