Gesundheitskonzern entscheidet sich für ekom21

 

GNH AG setzt auf Personalwirtschaftssystem LOGA
Am 29. September 2010 wurde zwischen der Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH AG) und der ekom21 ein Vertrag über den Einsatz des Softwareprogramms „LOGA“ geschlossen. LOGA ist eines der modernsten Personalwirtschaftssysteme in Deutschland und wird alleine in Hessen von rund tausend Kunden genutzt. Dahinter verbergen sich ca. 120.000 Abrechnungsfälle im Monat.
gnh.jpg
Bei der Vertragsunterzeichnung (stehend v.l.n.r.):
 Ulrich Künkel
(Geschäftsführer ekom21),
Bertram Huke (Geschäftsführer ekom21),
Klaus-Peter Kreuder (Fachbereichsleiter Personalwesen)
(sitzend v.l.n.r.): Dr. Daniela Stiegel (Leiterin Zentralbereich Personal),
GNH-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard M. Sontheimer,
GNH-Personalvorstand Birgit Dilchert 
Die GNH AG ist mit rund 4.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in der Region Nordhessen. Kein Wunder, dass bei dieser Größenordnung ein leistungsstarkes und verlässliches Personalmanagement- und Abrechnungssystem benötigt wird. Dazu begab sich der Gesundheitskonzern mittels europaweiter Ausschreibung auf die Suche.
Als größtes kommunales IT-Dienstleistungsunternehmen in Hessen und spezialisiertes Rechenzentrum beteiligte sich auch die ekom21 an dieser Ausschreibung. „Mitte dieses Jahres wurde unser Teilnahmeantrag angenommen. Anschließend wurden unsere Leistungen auf Herz und Nieren geprüft“ erinnert sich Bertram Huke, Geschäftsführer der ekom21.
Die Leistungsfähigkeit der Software und die Verlässlichkeit der ekom21, das bundesweit zweite öffentliche Rechenzentrum mit einer Zertifizierung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), überzeugten. Mit dem Vertrag können nach den Worten von GNH-Personalvorstand Birgit Dilchert die Gesundheit Nordhessen als der größte kommunale Gesundheitsdienstleister der Region und ekom21, das größte kommunale IT-Dienstleitungsunternehmen in Hessen, gemeinsam eine in die Zukunft gerichtete Personalarbeit gestalten.
Der Angebotszuschlag der GNH AG erfolgte im Juni und beinhaltete neben der Entgeltabrechnung auch Module zur Personalkostenplanung, Reisekostenabrechnung, Personalverwaltung, Stellenplanung, Personal-entwicklung, Seminarverwaltung, Personalbewertung und zum Bewerbermanagement. „Damit können wir die Abläufe im Personalbereich vereinfachen und den Service für unsere Beschäftigten weiter verbessern“, so Dr. Daniela Stiegel, Leiterin des Zentralbereichs Personal.
Der Praxisbetrieb soll zum 1. Januar 2011 aufgenommen werden.