​​Mehr Effizienz in der Kommune
Mörfelden-Walldorf setzt auf fm21

 

Große Herausforderungen erwarten die kommunalen Verwaltungen in den kommenden Jahren. Themen wie der demografische Wandel oder die angespannte Haushaltslage der öffentlichen Hand sowie die rasante Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie sind Motoren der Verwaltungsmodernisierung. eGovernment wird dabei als effektiver und Kosten sparender Ansatz gesehen. Die ekom21, der größte kommunale IT-Dienstleister in Hessen, ist mit ihren Entwicklungen Richtungweisend. 
Mörfelden-Walldorf ganz vorn
Das kommunale Fallmanagement, kurz: fm21, ist Teil einer ganzheitlichen eGovernment-Lösung, die eine Vorreiterrolle einnimmt. Bei der Konzeption dieses umfassenden eGovernment-Pakets hat sich die ekom21 streng an den Bedürfnissen der Kommunen orientiert und diese mit den Wünschen der Bürger nach mehr Flexibilität und Bedienkomfort in Einklang gebracht. fm21 ist quasi das Herzstück einer umfassenden eGovernment-Suite. 
Jüngst wurde fm21 bei der Stadt Mörfelden-Walldorf eingesetzt. In einer Pressekonferenz erklärte Bürgermeister Heinz-Peter Becker: „Als erste Anwendung zum Einsatz von fm21 haben wir mit dem heutigen Tage ein Anregungs- und Ereignismanagement über das Bürgerportal eröffnet“. Darüber werden in Mörfelden-Walldorf künftig sämtliche elektronische Anforderungen und Dienstleistungen der Bürgerinnen und Bürger bearbeitet sowie der Austausch von Informationen zwischen Internetnutzern und der Verwaltung stattfinden. Becker kündigte an, sukzessive weitere Verwaltungsdienstleistungen mit fm21 über die Homepage zugänglich zu machen. „Das Besondere an dieser Anwendung ist, dass nicht wie bei vielen herkömmlichen Lösungen ein Online-Formular heruntergeladen wird, sondern vielmehr medienbruchfrei die Daten des Antragsstellers an das Fachverfahren im Hintergrund weitergereicht werden“, so der Bürgermeister.
Den ganzen Artikel lesen Sie in der aktuelle eInfo21, der Kundenzeitung der ekom21.

MoeWa_Bild.jpgBürgermeister Heinz-Peter Becker (vorne) gibt das Bürgerportal frei. Mit dabei (v.l.n.r.): Hauptamtsleiter Thomas Krüger und ekom21-Geschäftsführer Ulrich Künkel.