​Druckzentren kooperieren
HZD und ekom21 schließen Vereinbarung

 

Eine Kooperationsvereinbarung für das Back-up ihrer Druckzentren haben die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) und die ekom21, der größte kommunale IT-Dienstleister in Hessen, unterzeichnet.

Druckzentren_kooperieren.jpg
Kooperation besiegelt: Die ekom21-Geschäftsführer Ulrich Künkel und Bertram Huke sowie HZD-Direktor Dr. Ulrich Schmidtberg (v.l.n.r.)

Die Vereinbarung sieht vor, dass bei Ausfall eines der beiden Druckzentren der jeweils andere Vertragspartner diese Druckaufträge mit übernimmt.
Das Volumen dabei ist gigantisch: Rund 50 Millionen Seiten druckt die ekom21 jährlich, während es die HZD auf annähernd 90 Millionen bedruckte Seiten im Jahr bringt.

Die Partnerschaft lag nahe: Sowohl die HZD als Landesbetrieb, wie auch die ekom21 als Körperschaft öffentlichen Rechts haben die gleichen Wurzeln und sind 1970 durch das hessische Datenverarbeitungsverbundgesetz gegründet worden.

Die HZD unterhält ihr Druckzentrum in Hünfeld und arbeitet vor allem für die hessische Landesverwaltung. Die ekom21 druckt in ihrer Geschäftsstelle in Kassel und verarbeitet insbesondere Druckaufträge von hessischen Kommunalverwaltungen.

Beim kommunalen IT-Dienstleister fallen so rund 2,5 Millionen Bescheide und mehr als 1,5 Millionen Gehaltsabrechnungen im Jahr an. Bei der Bundes- und Landtagswahl dieses Jahr sind ca. 5 Millionen Wahlbenachrichtigungen gedruckt worden. Außerdem verlassen jede Woche fast 115.000 „Knöllchen“ das Druckzentrum; das sind jährlich rund 6 Millionen Ordnungswidrigkeiten.

Die HZD druckt sämtliche Bescheide der hessischen Landesverwaltung, dazu gehören beispielsweise Steuer-, Mahn-, Geldstrafen-, Zivilkosten-, Wohngeld-, Beihilfe-, Ausbildungsförderungs- und Gerichtskosten-bescheide. Aber auch Besoldungs- und Vergütungsabrechnungen werden im hochmodernen Druckzentrum in Hünfeld produziert.

Die ekom21 hat ihr Druckzentrum kürzlich ebenfalls aufgewertet und mit zwei neuen Farbdrucksystemen ausgestattet. An diesen beiden Inkjet-Printern (Tintenstrahl) sowie zwei Laser-Großdruckern wird in Kassel von 7 bis 23 Uhr in zwei Schichten gearbeitet.

HZD und ekom21 betonen, dass vor allem Belange des Datenschutzes und der Datensicherheit zur gemeinsamen Kooperation geführt haben: „Als Häuser des öffentlichen Dienstes haben wir die gleichen Aufträge und Verpflichtungen. Wir sprechen also die gleiche Sprache und wissen, was wir vom Partner erwarten können beziehungsweise, was er von uns erwartet“, so Dr. Ulrich Schmidtberg, Direktor der HZD. ekom21-Geschäftsführer Bertram Huke ergänzt: „Bei diesem Druckvolumen und vor allem bei der Brisanz der Ergebnisse kommt es nicht nur auf Leistung und Präzision an. Vielmehr geht es darum, dass mit diesen personenbezogenen und sensitiven Daten gemäß den strengen Richtlinien der öffentlichen Hand verantwortungsbewusst umgegangen wird“.

Die HZD
Die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung ist seit 1970 der zentrale IT-Dienstleister der Hessischen Landesverwaltung. Aktuell ist sie nicht nur tätig als Shared Service Center für die zentrale IT-Dienstleistung, sondern auch als zentrale Beschaffungsstelle und zentrale Beauftragte für die im Besteuerungsverfahren genannten Steuerverwaltungstätigkeiten.

Das vorrangige Ziel ist eine kundenorientierte, schnelle, flexible und dabei kostengünstige Umsetzung der landesspezifischen IT-Projekte und auch die Beteiligung an länderübergreifenden Projekten, Forschungsprojekten sowie Beratungs-, Evaluations- oder Migrationsprojekten. Hierfür entwickeln und betreiben ca. 800 Beschäftigte praxisorientierte Lösungen an den Standorten Wiesbaden und Hünfeld.

Die ekom21
„ekom21“ steht für das größte kommunale Dienstleistungsunternehmen in Hessen und für stetig weiterentwickelte Erfahrung seit 1970. Hervorgegangen aus den Kommunalen Gebietsrechenzentren, bietet die ekom21 heute ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsportfolio an. Die ekom21 ist der größte BSI-zertifizierte kommunale IT-Dienstleister in Hessen und der drittgrößte in Deutschland.

Insgesamt betreut die ekom21 über 700 Kunden mit mehr als 30.000 Anwendern und hat sich auf Komplettlösungen für den öffentlichen Dienst spezialisiert. Sitz der ekom21 ist Gießen; weitere Standorte befinden sich in Darmstadt und Kassel.