Bürgernähe durch mobs21

 

Die Kfz-Zulassungsstelle in Dieburg ist umgezogen und befindet sich seit dem 1. März auf dem TÜV-Gelände. Zur nachträglichen Einweihung waren am 25. März Landrat Klaus Peter Schellhaas, Dieburgs Bürgermeister, Dr. Werner Thomas, ekom21-Geschäftsführer Ulrich Künkel, Vertreter des TÜV und zahlreiche Journalisten gekommen.


Unter den Augen der Presse wird der mobs21 in Betrieb genommen: Sandra Diehl (vorne) und Anja Buchsbaum sowie Ulrich Künkel (hinten)

Neben dem neuen Standort wurde auch die Inbetriebnahme des mobilen Bürgerservice „mobs21“ gefeiert.

Profis gefragt
In seinem Grußwort ging Landrat Klaus Peter Schellhaas auf die Verbesserungen ein, die sich durch den Umzug ergeben haben: Hervorragende Verkehrsanbindung, mehr Platz für Kraftfahrzeuge, unmittelbare Nähe zum TÜV und verbesserter Service der Zulassungsstelle. Schellhaas betonte, dass alle diese Aspekte zur Entbürokratisierung und Bereitstellung zusätzlicher Dienstleistungen beigetragen haben. Er schilderte die Bemühungen seines Landkreises für mehr Bürgernähe. „Das alles könnte aber nichts werden, wenn wir nicht unsere ekom21 hätten“, so der Landrat. Er spielte damit auf den mobilen Bürgerservice der ekom21 an, der ab sofort seine Dienste in der Dieburger Zulassungsstelle tut. Gedacht ist mobs21 insbesondere für Autohäuser, Speditionen und andere Großkunden, deren Fahrzeuge somit vor Ort zugelassen werden können.


Landrat Klaus Peter Schellhaas

Der Landrat hob diese bürgerfreundliche Entwicklung hervor und erklärte, dass sich der technologische Wandel auf vielfältige Weise nutzen lässt. „Dazu brauchen wir aber Profis, wie die ekom21“, so Schellhaas weiter.

Mehr Bürgernähe
Anja Buchsbaum, Leiterin der Kfz-Zulassungsstelle, berichtete, dass der Start im neuen Domizil – vom Umzug bis hin zur Computertechnik der ekom21 – problemlos vonstattenging und schon am ersten Tag reger Publikumsverkehr herrschte. „Das Angebot wird sehr gut angenommen“, freute sich die Zulassungsleiterin. Mit Blick auf die ausgedehnten Öffnungszeiten, kurzen Wege und den mobilen Bürgerservice der ekom21 sprach Anja Buchsbaum vom „Schritt hin zu mehr Bürgerfreundlichkeit“.


Anja Buchsbaum, Leiterin der Kfz-Zulassungsstelle

Diesen „Faden“ nahm ekom21-Geschäftsführer Ulrich Künkel auf: „Ich freue mich, dass wir mit unserem mobs21 einen Beitrag zu mehr Bürgernähe leisten können“. Künkel ging auf die weiteren Entwicklungspotentiale ein, die moderne Technologien mit sich bringen.


ekom21-Geschäftsführer Ulrich Künkel

Unter den neugierigen Augen der Presse präsentierte Sandra Diehl von der Zulassungsstelle in Dieburg im Anschluss den mobs21.