epay21: Knöllchen einfach online zahlen​

 

„Das Thema elektronische Bezahlverfahren gewinnt in der öffentlichen Verwaltung zunehmend an Bedeutung. Bürgerfreundliche Dienstleistungen anbieten zu können, ist für uns ein großes Anliegen. Dabei stehen Datenschutz und Sicherheit natürlich an oberster Stelle“, erklärt Detlef Erdmann, Leiter Informationstechnik der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Hessen.

ePayment ist ein wichtiger eGovernment-Baustein für die öffentliche Verwaltung
Ulrich Künkel, Geschäftsführer von ekom21, merkt an, dass mit epay21 ein wichtiger Schritt in Richtung effiziente Verwaltungshandlungen getan wurde: „Die Integration von Online-Bezahlfunktionen ist für ein bürgerfreundliches und medienbruchfreies E-Government unabdingbar. Wir sorgen mit solchen Funktionalitäten für zusätzliche Erleichterungen – sowohl für Verwaltungen als auch für Bürger“.
Online-Bezahlfunktionen sind allerdings nicht nur bürgerfreundlich. Gemäß des im April 2015 vom Bundestag verabschiedeten E-Government-Gesetzes müssen Behörden „die Einzahlung durch Teilnahme an mindestens einem im elektronischen Geschäftsverkehr üblichen Zahlungsverfahren ermöglichen“, wenn im Rahmen eines elektronisch durchgeführten Verwaltungsverfahrens Gebühren anfallen.  
Raser und Falschparker in Hessen können Bußgelder online begleichen 
Bereits seit Sommer 2015 können Raser und Falschparker in Hessen ihre Bußgelder auf dem Portal owi21 auch online bezahlen und zu der Ordnungswidrigkeit Stellung nehmen (Online-Anhörung): Bürger bekommen nach wie vor ihre Bescheide in Papierform auf dem Postweg zugestellt. Auf dem Bescheid erhält der Bürger individuelle Zugangsdaten für owi21. Das Portal rufen Bürger entweder über einen QR-Code und via Mobiltelefon auf oder sie geben eine Webadresse in einen Browser ein. Auf dem Portal können sich die Betroffenen Beweisfotos ansehen, ihre Einwände geltend machen – oder über die Schnittstelle epay21 das geforderte Bußgeld begleichen. Wählen können Bürger dabei zwischen Giropay, paydirekt, Kreditkarte und inzwischen auch PayPal.  
Weniger Arbeitsaufwand bei Ordnungsbehörden
Die Online-Anhörung kombiniert mit der Möglichkeit, direkt online zu bezahlen, erspart Bürgern den zeitaufwändigen Gang zur Bank. Auch bei den Ordnungsbehörden sorgt owi21 für erheblich weniger Aufwand. Ist der Bürger etwa mit dem Bußgeldbescheid nicht einverstanden, entfällt zum Beispiel das manuelle Einscannen des schriftlichen Widerspruchs bei der Behörde. Zudem vereinfacht die Paymentschnittstelle epay21 die Zuordnung eingehender Zahlungen zu einem Bußgeldbescheid. Das Einsparungspotential ist enorm, immerhin werden in Hessen jedes Jahr rund 3,5 Millionen Verwarnungsgeldangebote und Bußgeldbescheide verschickt. ePayment hat für Behörden noch einen weiteren erheblichen Vorteil: In der Regel erfolgt die Wertstellung auf dem Konto der Kommune bei digitalen Transaktionen wesentlich eher als bei einer manuellen Überweisung.  
Erfolgreiches Pilotprojekt macht Lust auf mehr
Der große Erfolg des Pilotprojekts macht Lust auf mehr: Nachdem ekom21 bei den Ordnungsbehörden mit epay21 erstmals die Möglichkeit geschaffen hat, online zu bezahlen, wird diese Option künftig sukzessive auf weitere Fachverfahren von ekom21 übertragen.   

 

Weiterführende Links
Online-Bezahldienst: Hessen können Knöllchen mit Paypal bezahlen
Bußgelder online bezahlen
epay21