1. Hessisches Landkreisforum in Münzenberg

 

Zum 1. Hessischen Landkreisforum lud die ekom21 am 9. September 2015 in das Burghotel Münzenberg ein. Bertram Huke, Geschäftsführer der ekom21, begrüßte die zahlreichen Gäste und erklärte, dass man die Einladung und das Veranstaltungsprogramm bewusst auf Kreisebene zugeschnitten habe. Schließlich würden sich die Aufgabenstellungen der Landkreise doch erheblich von denen der Städte und Gemeinden unterscheiden. Insbesondere erwähnte Huke dabei den Bereich eGovernment, der im Forum durch verschiedenste Vorträge mit seinen unterschiedlichen Bausteinen präsentiert wurde.

Die Teilnehmer des 1. Hessischen Landkreisforums

Der Eingangsvortrag von Carolin Klas (AWV) erhellte die Sicht auf die EU-Richtlinie 2015/55EU bezüglich elektronischer Rechnungsbearbeitung und stellte die Vorteile des ZUGFeRD-Formates heraus. Bei ZUGFeRD (Zentraler User Guide des Forums elektronische Rechnung Deutschland) handelt es sich um ein standardisiertes Datenformat, das eine automatisierte Erfassung der in der Rechnung enthaltenen Daten ermöglicht.

Danach konnte Sven Herbert (ekom21) die Vorteile einer prozessorientierten eGovernment-Plattform aufzeigen, die insbesondere für eine hohe Transparenz und schnellere Reaktionszeit gegenüber der papiergestützten Bearbeitung von verschiedensten Vorgängen aufweist. Die Verwaltungsabläufe, die in elektronische Prozesse umgesetzt werden, füllen eine Anwendungsbibliothek, die ständig wächst und allen civento-Kunden zur Verfügung steht.

ekom21-Mitarbeiter Thomas Ellenberger erläuterte anschließend, wie der elektronische Rechnungsworkflow in der täglichen Rechnungseingangsbearbeitung qualitative und quantitative Vorteile vereint und gleichzeitig für die elektronische Rechnung nach ZUGFeRD-Format gerüstet ist.

Nach einer Mittagspause mit Raum für Erfahrungsaustausch referierte Steffen Schanz (Firma Infoma) über das elektronisches Analyse- und Berichtswesen mit kompass21. Hier besteht die Möglichkeit neben bereits vordefinierten Analysen und Berichten auch eigene Analysen zu kreieren. Diese können inhaltlich an die verschiedenen Berichtsempfänger ausgerichtet und auch automatisch versendet werden (zeitlich oder über Schwellenwert gesteuert), so dass eine effektive Information über Kennzahlen, Kostenverläufen und weitere Details rund um das Finanzwesen jederzeit sichergestellt ist.

Der abschließende Vortrag von Patrick Weber (eOpinio) befasste sich mit der elektronischen Unterstützung im Rahmen der Verwaltungskommunikation im Sinne von Bürgerbeteiligung, die sowohl als Input als auch als Output immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Zum Abschluss des Forums waren sich die Teilnehmer einig, dass das Landkreisforum eine wichtige Bereicherung in der Kommunikation zwischen ekom21 und den Kreisen darstellt und man sie im jährlichen Rhythmus wiederholen sollte.