Personenstandswesen

 

Zur Bewältigung der Aufgaben im Standesamt bietet die ekom21 ihren Kunden seit 1987 das Fachverfahren AutiSta an.
Das zum 01.01.2009 in Kraft getretene Personenstandsreformgesetz, geändert durch das Personenstandsrechts-Änderungsgesetz (PStRÄndG) vom 07.05.2013 enthält folgende Eckpunkte 

  • die Führung elektronischer Personenstandsregister inkl. Sicherungsregister,
  • die Führung elektronischer Sammelakten,
  • die elektronische Kommunikation zwischen Standesämtern untereinander und zwischen Standesämtern und anderen Behörden,
  • die Übergabe der Register nach Ablauf der Fortführungsfristen an die Archive.

Bereits zum 01.01.2009 stellte die ekom21 als erstes Rechenzentrum in Deutschland eine Lösung für die elektronische Registerführung und die elektronische Führung der Sammelakten bereit. Seit dem 01.03.2011 bieten wir die elektronische Datenübermittlung mit XPersonenstand an.

Standesamtsverfahren AutiSta

Aus der ursprünglich als PC-Verfahren entwickelten Software unter MS DOS ist nach der Umstellung auf eine Windowsversion im Jahr 2000 und einer Neuentwicklung unter Java im Jahr 2007 eine Rechenzentrumslösung des Fachverfahrens entstanden. Über 380 bei der ekom21 angeschlossene Standesämter in und außerhalb Hessens setzen AutiSta im ASP-Betrieb (ASP = ApplicationServiceProviding) ein.

Infos zu AutiSta [weiter...]

Elektronisches Personenstandsregister (ePR21)

Die ekom21 hat als erstes Rechenzentrum in Deutschland die elektronische Registerführung eingeführt. Die Standesämter Mitte in Frankfurt und Höchst begannen bereits zum 01.01.2009 mit der elektronischen Registerführung, weitere 280 Standesämter kamen zum 01.03.2009 hinzu. Derzeit arbeiten die meisten hessischen Standesämter mit ePR21. Hinzu kommen einige Standesämter aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, darunter das Standesamt der Stadt Bielefeld.

Infos zu ePR21 [weiter...]

Elektronische Sammelakte

Als sinnvolle Ergänzung zur elektronischen Registerführung sieht die Personenstandsverordnung in § 22 ausdrücklich auch die Führung elektronischer Sammelakten vor. Bereits mit Einführung von ePR21 haben wir auch die Führung elektronischer Sammelakten angeboten. Nach der Verfügung in das Personenstandsregister können die zugehörigen Sammelakten in einem eigenen revisionssicheren Sammelaktenregister elektronisch gespeichert werden. Wird eine Beurkundung im ePR21 vorgenommen, wird automatisch für diesen Registereintrag eine Sammelakte – mit den relevanten Suchfeldern, wie Name, Vorname, Geburtsdatum, usw. – angelegt.

Infos zur elektronischen Sammelakte [weiter...]

XPersonenstand

Nach § 63 Abs. 2 PStV erfolgt die elektronische Übermittlung von Daten zwischen den Standesämtern durch strukturierte Datensätze. Hierfür sind das Datenaustauschformat XPersonenstand und das Übertragungsprotokoll OSCI-Transport zugrunde zu legen.
Auch die elektronische Datenübermittlung zwischen Standesämtern und anderen Behörden, Gerichten und sonstigen öffentlichen Stellen muss durch strukturierte Datensätze in standardisierten Datenaustauschformaten erfolgen.
Die ekom21 bietet bereits seit dem 01.03.2011 die Datenübermittlungen nach XPersonenstand an.

Infos zu XPersonenstand [weiter...]