​emeld21-eAkte

 

Das zeitaufwändige Suchen von Formularen und Dokumenten in der Papierablage und Archiven wird von der emeld21-eAkte abgelöst.
Alle Informationen und Dokumente sind ab sofort am Arbeitsplatz, aus dem Verfahren heraus, verfügbar.

Viele gute Gründe, die für den Einsatz der emeld21-eAkte sprechen:

  • Für jede Person oder jeden Vorgang kann eine elektronische Akte angelegt werden, in der alle im Fachverfahren emeld21 ausgestellten Formulare sowie der gesamte Schriftverkehr abgelegt werden kann.
  • Es findet ein vorher festgelegter Aktenplan (Ordnerverwaltung) Verwendung.
  • Es lassen sich Aufbewahrungsfristen für Dokumente oder Verzeichnisse festlegen.
    Nach Ablauf dieser Frist können die Dokumente automatisch gelöscht werden.
  • Es besteht die Möglichkeit, direkt im Verfahren beliebige Dokumente, Urkunden und sonstige Unterlagen zu scannen,
    um diese ebenfalls als Anlagen zur elektronischen Akte hinzuzufügen.
  • Mit dem Modul Bürgermonitor ist es möglich, Formulare aus einem Vorgang und ohne nochmaliges Scannen sofort zu übernehmen: 
    Über ein Signaturpad kann die Unterschrift der Person eingelesen und das Formular – ohne es auszudrucken – in die emeld21-eAkte übernommen werden.
    Ebenso ist das Importieren von Dateien (z.B. pdf Dokumente) möglich.
  • Die in der eAkte hinterlegten, digitalisierten Dokumente können angezeigt, gedruckt oder heruntergeladen werden.
    Damit ist ein vollständiger Export der Daten möglich.
    Die exportierten Dokumente können im Nachgang auch per Mail weitergesendet werden.
  • Über die Benutzerverwaltung sind Zugriffsrechte für einzelne Bereiche bzw. Verzeichnisstrukturen oder fachliche Funktionen konfigurierbar.

Mit der emeld21-eAkte ist eine Integration in die Einwohnerwesen eAkte - mit unserem ecm21-System -, dem System zur dauerhaften und revisionssicheren Langzeitspeicherung, vorgesehen. Somit wird die emeld21-eAkte als nahtloses und medienbruchfreies Verbindungselement zu ecm21 eingeführt. Die Kopplung der emeld21-eAkte mit ecm21 ist für das laufende Jahr 2017 vorgesehen.